logo2

REGELN

 

  1. Jeder Fischer hat die Verpflichtung eine Fischerkarte zu erwerben. Beim Eingang des Areals hat die Anmeldung beim Leiter zu erfolgen. Ehegatten und Kinder unter 15 Jahren haben gratis Eintritt. Sonst beträgt der Eintritt für  die begleitende Person 5 €. Davon ausgenommen sind begleitende Personen mit gültiger Fischerkarte.

  2. Das Fischen ist mit gültiger Fischerkarte mit 2 Angeln pro Person erlaubt. Beim Fischen mit 3 oder mehreren Angeln ist ein Zuschlag von 5 € pro zusätzliche Angel zu entrichten. Jede Angel muss ein Vorfach haben. Es darf mit Wiederhaken gefischt werden. Die Montage muss durchlaufend sein, damit bei einem Biss das Bleigewicht nicht fixiert ist. Die Stärke der Angelschnur muss mindestens 0,30 mm betragen. Die letzte 20 Meter muss eine Schlagschnur 0,50 mm angebracht sein. Grund viele Kanten im See.

  3. Auf den Haken ist erlaubt, irgendwas Unbeanstandetes zu benutzen, was für den Fischfang bestimmt ist. Die Zahl der Köder ist nicht beschränkt, aber darf nicht schimmlig, toxisch und anders anstößig sein. Die Beifütterung jagdbaren Platzes ist nicht erlaubt mit Boilies, Pellets und mit verschiedenen Körnern wie z.B. Tigernuss, Mais, Hanf, Weizen, Rübe… Alle Körner müssen bevor im Wasser gekocht werden. Gemischtes Futter ist verboten zu benutzen, das sind so genannte: Schrot und Method Mix.

  4. Jeder Fischer soll eine Unterlage unter den Karpfen mit dem Seitenbrett oder Mulde, so genannte Wiege haben. Verschiedene Unterlagen wie Isomatten, Matratzen und Polster ohne Seitenwand sind verboten. Weiter der Kesser mit der Spanne der Arme mindestens 1 m. Der Desinfektionsspray für die Versorgung der Wunden nach dem Häkelstich.  Die Pean-Klemme.

  5. Die ganze Ausrüstung kann bei dem Leiter von See geliehen werden: Angelruten, Boilies, Pellets, Köder, Vorfächer, Haken ohne den Gegenkeil, Ständer für Angel, Kesser, Unterlagen, Desinfektion und Erfrischung.

  6. Die Fische können nach der aktuellen Preisliste abgekauft werden. Der Menge der Fische für das Abkaufen bestimmt, ist nicht beschränkt. Es ist möglich nur diese Fischtypen zu kaufen: Silberkarpfen, Welse bis 130cm, Zander, Hechte, Störe, Amurkarpfen bis 90 cm, Karpfen bis 70 cm. Wenn der Fischer einen Fisch ins Netz gibt, ist es nicht möglich, die Fische auszutauschen. Dieser Fisch im Netz betrachtet sich als einbehaltener. Der Fischer hat Pflicht alle andere Fische gleich zu entlassen. Es ist nützlich, alle Karausche, Bleihe, Silberkarpfen anzumelden und dem Leiter abzugeben, wenn hier keine Interesse ist, die Fische zu kaufen.

  7. Der Fisch darf am Ufer maximal 1 Minute sein. Das ist die Zeit bestimmt für Messen, Waagen und Fotografieren. Die Fische dürfen nicht auf dem Ufer übergetragen werden und die Manipulation ist erlaubt nur im Wasser. Die Unterlage unter den Fisch muss in der Nähe vom Wasser sein, damit der Fisch am wenigsten übergetragen wurde. Die Unterlage muss ständig naß sein. Nie legen wir einen Fisch auf eine trockene Unterlage. Beim Ausziehen der Fische aus dem Wasser im Kesser ist es notwendig auf die richtige Positionierung der Schwanzflosse zu achten, damit es nicht zum Abbruch gekommen ist . Der Fischer manipuliert mit dem Fisch nur mit naßen Händen. Einen Fisch heben wir nicht hoch über den Boden, stüzen wir nicht auf die Bekleidung und Körper, damit die Organen und Schutzschleim der Fische nicht beschädigt wurden. Es ist verboten mit den Fischen zu fotografieren und den Fischen die Finger in die Fischkiemen zu stechen. Bei der Manipulation mit dem Wels passen auf den Bauch und dem Fisch über 150cm fangen keine Brustflossen und nicht in die Luft heben.

 

Verbote am See Gergelík

 

  1. Fischarten die nicht auf der Fischkarte vermerkt sind, sowie zu kleine Fische müssen wieder freigelassen werden.

  2. Das Aufbewahren in Kühlbehältern ist ausschließlich für Fische gestattet, die nach dem Fang gekauft werden und zu folgenden Arten zählen:  Karausche, Bleihe, Silberkarpfen, Welse, Zander, Hechte, Störe, Karpfen unter 70 cm, sowie Amurkarpfen unter 90 cm.

  3. Es ist verboten außerhalb der gekennzeichneten Grillstellen ein Feuer zu machen. Ausgenommen davon sind mitgebrachte Griller.

  4. Gemischtes Futter, so genanntes Schrot oder Method Mix ist verboten.

  5. Hunde sind auf dem gesamten Areal verboten.

  6. Baden und Schwimmen im See ist verboten. Nur zum Abhaken oder Fotografieren darf man den See am Rand betreten. Das Betreten der Inseln ist generell untersagt.

  7. Folgende Fischmethoden sind verboten: geflochtene Schnur, Montage mit fest fixiertem Blei, Helikopter Montage, Haken mit Widerhaken, Haken mit verlängertem Arm ( so genannte Banane ), sowie das Fischen mit mehreren Vorfächern.

  8. Es ist verboten jedwegliches Eigentum am See Gergelik zu beschädigen. Dazu zählt auch das Beschädigen von Bäumen, sowie das Abbrechen von Zweige und Blättern.

  9. Die Einnahme von alkoholhaltigen Getränken in großen Mengen, psychotroper und narkotischer Stoffe ist verboten. Andere Fischer dürfen nicht gestört oder belästigt werden. 

  10. Fische dürfen ausschließlich im Knien, aber niemlas im Stehen fotografiert werden.

 

Grundsätze des Verhaltens aller Fischer und Besucher von See Gergelik

  1. Das Parken der Autos ist nur dafür vorgesehenen Plätzen erlaubt.

  2. Hier gilt der Grundsatz der sauberen Umgebung. Jede Person muss seine gesamten Abfälle entsorgen.

  3. Die Anmeldung beim Leiter hat erst nach dem Abstellen des Autos zu erfolgen.

  4. Jeder Besucher des Sees Gergelik haftet für sein Eigentum. Weder Eigentümer noch Leiter vom See können für eine Entfremdung verantwortlich gemacht werden.

  5. Weder Eigentümer noch Leiter vom See können für Verletzungen, Unfälle oder entstandene Krankheiten verantwortlich gemacht werden.                

  6. Im Fall der Regelverletzung, Verbotverletzung oder beim Bruch der Verhaltensgrundsätze wird der Besucher ohne Rückerstattung jeglicher geleisteten Zahlungen vom gesamten Areal verwiesen und muss mit einer strafrechtlichen Anzeige rechnen. 

  7. Im Falle der Beschädigung von ausgeliehenen Geräten muss mit einer entgetlichen Ersatzleistung gerechnet werden.

  8. Jeder Besucher ist verplichtet Kofferraum, Rutenkoffer und andere Taschen zu öffnen, wenn dies vom Besitzer oder Leiter verlang wird um der Entfremdung von Eigentum des Sees Gergelik vorzubeugen.